Zurück zur Übersicht
Oktober 2017

ELIV 2017: Advanced Telematic Systems präsentiert sichere OTA-Technologie basierend auf dem Uptane-Sicherheitsframework


OTA 
Plus v3 unterstützt Map-Updates und kommt mit neuen Dashboard-Funktionen


Bonn
 17.10.2017 
– 
Die Berliner Software-Firma ATS Advanced Telematic Systems präsentiert auf dem internationalen VDI-Kongress Electronics In Vehicles (ELIV) vom 18. bis 19. Oktober in Bonn Lösungen für sichere Software-Updates "Over the Air" (kurz OTA). Das Unternehmen hatte kürzlich die Zusammenarbeit mit dem Forschungsverbund Uptane bekannt gegeben, der im Auftrag des US-Heimatschutzministeriums einheitliche Standards für die Sicherheit von Software-Updates speziell für die Anforderungen der Automobilindustrie entwickelt. Produkte von ATS, wie die Enterprise-Lösung OTA Plus, die jetzt in der Version 3 vorliegt, sowie die OTA-Cloud-Plattform ATS Garage unterstützen den neuartigen Sicherheitsstandard.


"Mit Uptane haben wir das effizienteste Sicherheitsframework, das uns derzeit zur Abwehr von Angriffen auf Updates von vernetzten Fahrzeugen zur Verfügung steht, in unsere Produkte integriert. Mit Hilfe der neuartigen Technologie, an deren Entwicklung unser Team maßgeblich beteiligt war, können wir jetzt maximalen Schutz für sekundäre ECUs, also Steuergeräte im Fahrzeug, die nur mit minimalen Rechenressourcen ausgestattet sind, gewährleisten", sagt der Technologiechef von ATS, Arthur Taylor. "Mit Version 3 unserer Enterprise-Lösung OTA Plus unterstützen wir zudem Map-Updates, einer Grundvoraussetzung für autonomes und teilautonomes Fahren."

 

OTA Plus v3: Höchste Sicherheit durch offene Standards

 

ATS demonstriert seine neuesten Entwicklungen im Rahmen des internationalen VDI-Kongresses Electronics In Vehicles (ELIV), einem der wichtigsten Branchentreffs für Fahrzeugelektronik weltweit. Auf der ELIV, die bereits seit über 30 Jahren vom VDI ausgerichtet wird, rücken neben "klassischen" Elektronikthemen wie Bordnetz, Bedien- und Anzeigekonzepten, Hard- und Software, die Zukunftsthemen automatisiertes Fahren und Fahrerassistenzsysteme in den Fokus. Um den gestiegenen Anforderungen an elektronischem Kartenmaterial mit Hinblick auf die schnelle Entwicklung teilautonomer und autonomer Systeme gerecht werden zu können, wurde OTA Plus v3 um die Funktion Map-Updates erweitert. Dabei wird entsprechend der Uptane-Architektur die Offline-Signierung von Updates unterstützt, um größtmögliche Integrität und Authentizität der Daten zu gewährleisten. Nach diesem Konzept können Kartenupdates unverändert auf dem jeweiligen Kartenserver gehostet werden. Das komplett überarbeitete und um neue Funktionen erweiterte Dashboard ermöglicht ein lückenloses Monitoring geplanter und laufender Update-Kampagnen und liefert die Grundlage für das interne Reporting. In einem Marktumfeld, das derzeit noch von proprietären Produkten dominiert wird, setzt sich ATS mit seinen sicheren Software-Lösungen, die auf Open-Source-Technologien und offenen Standards basieren, deutlich von anderen Anbietern ab. Neben der Mitarbeit im unabhängigen Uptane-Forschungsverbund engagiert sich der Technologieführer in weiteren internationalen Standardisierungsgruppen, wie der internationalen Automobilindustrie-Allianz GENIVI. In enger Zusammenarbeit mit der von Daimler und Toyota unterstützten Automotive Grade Linux-Arbeitsgruppe (AGL) arbeitet das Unternehmen daran, neueste Entwicklungen als industrieweite Standards zu etablieren.


Live-Demo von OTA Plus v3 und ATS Garage im Rahmen der ELIV

 

Medienvertreter und Fachbesucher können ab sofort einen Termin für eine individuelle Vorführung der Software-Lösungen OTA Plus v3 und ATS Garage im Rahmen der ELIV vereinbaren oder sich direkt am Messestand 67 informieren.


Jetzt erhältlich: Report zu rechtlichen Fragen rund um drahtlose Software-Updates für vernetze Fahrzeuge


Immer häufiger fordern Gesetzgeber, dass OTA-Software-Updates für PKWs verpflichtend vorgenommen werden können. Aber bis dato gibt es keine international eindeutigen, geschweige denn einheitlichen Gesetzesvorgaben für den Einsatz von drahtlosen Software-Updates in vernetzten Autos. Ein jetzt erschienener Report aus dem Hause ATS gibt einen Überblick über bestehende und geplante Gesetzgebungs- und Standardisierungsverfahren rund um das Thema "Over-the-Air"-Updates. Die 19-seitige Studie, die kostenfrei von ATS bezogen werden kann, soll Entscheider aus der Automobilindustrie bei der Planung einer nachhaltigen OTA-Strategie unterstützen.


Über ATS Advanced Telematic Systems

ATS Advanced Telematic Systems ist ein deutsches Software-Unternehmen mit Fokus auf vernetzte Fahrzeuge, das Lösungen für die Zukunft der Mobilität entwickelt. Hierbei setzt ATS auf die Etablierung von industrieweiten Standards und Open Source-Technologie. Mit OTA Plus bietet ATS die derzeit einzige, speziell für die Anforderungen von Automobilherstellern und Zulieferern konzipierte Open Source Client/Server-Lösung für Software-Updates „Over-the-Air“. ATS engagiert sich in internationalen Initiativen führender Automobilhersteller und Zulieferer. Unter anderem lenkt ATS die OTA-Aktivitäten bei GENIVI und ist aktives Mitglied von Automotive Grade Linux. Als erster Entwickler von Cloud-Services wurde ATS 2016 in den Verband der Automobilindustrie (VDA) aufgenommen. Der Firmensitz von ATS ist in Berlin; dazu betreibt das Unternehmen eine Niederlassung in Tokio.


Eventwebsite:

https://www.vdi-wissensforum.de/eliv/


Firmenwebsite:

http://www.advancedtelematic.com

 
ATS Advanced Telematic Systems bei Twitter:

https://twitter.com/ats_news